Shroud of the Avatar Release 16 Screenshot

Gehen wir zu hart mit Shroud of the Avatar ins Gericht?

Wir berichten immer wieder über das Selective Multiplayer RPG Shroud of the Avatar und geizen dabei auch nicht mit Kritik.

Gehen wir dabei zu Hart mit dem Spiel um? Immerhin befindet es sich noch in der Early Access Phase und wird stetig weiter entwickelt.

Shroud of the Avatar hat mit einigen Problemen zu kämpfen, die nicht direkt am Spiel, sondern eher an den Umständen der Entwicklung und den Erwartungen der Community liegen. Als Shroud of the Avatar als spiritueller Nachfolger der Ultima Reihe angekündigt wurde, spalteten sich die Fans sofort in zwei Lager. Die eine Hälfte wollte ein Single Player RPG wie Ultima 7 haben, die anderen ein Sandbox MMORPG wie Ultima Online. Portalarium, Entwickler von SotA, versprachen beides. Doch dies auch wirklich so umzusetzen, dass beide Lager vollauf zufrieden sind, ist sehr schwierig. 

Da man sich dazu entschied, mit der Sandbox zu beginnen, blieb bis jetzt der Single Player Aspekt auf der Strecke. Problem hierbei ist, dass viele Spieler glauben, SotA ist ein Sandbox MMORPG, da es sich aktuell so spielt und anfühlt. Da man wenig vom Single Player Teil sieht, drängen die Spieler das Onlinegame auch immer mehr in die Richtung eines MMOs. Dies verwirrt natürlich diejenigen, die ein Single Player RPG erwarten. Denn immer mehr Spielelemente werden auf ein MMO gemünzt und es wird daher schwierig sein, den Single Player Aspekt des Spiels noch wirklich ein Single Player Spiel rüberzubringen.

Als reines Sandbox MMO macht SotA dagegen schon einen recht guten Eindruck. Doch das ist eben nicht das, was angekündigt war. Aus diesem Grund schimpfen wir immer ein wenig, denn schließlich fanden wir die ursprüngliche Vision des Spiels sehr interessant und mal was Neues und wir hoffen, dass diese noch umgesetzt wird. Dabei sollte aber keiner der Aspekte auf der Strecke bleiben.

Share this post

No comments

Add yours