Shroud of the Avatar

Ist Shroud of the Avatar jetzt live oder nicht?

Das Selective Multiplayer RPG Shroud of the Avatar erhielt am vergangenen Donnerstag den Final Wipe, doch „released“ ist es damit noch nicht.

Dies verwirrt viele Spieler des Onlinegames. Denn eigentlich ist es so, dass eine persistente Welt auch den offiziellen Start eines MMOs einläutet.

Ab diesem Moment beginnen die meisten Gamer ernsthaft zu spielen, weil sie nicht mehr fürchten müssen, dass ihre ganzen Errungenschaften und alles, was sie sich im Spiel erarbeitet haben, verschwindet und sie damit wieder von vorne beginnen müssen. Das ist auch in Shroud of the Avatar so. Allerdings ist der Content des Spiels noch nicht fertig. Trotz vieler Sandbox Elemente legt man bei Shroud of the Avatar sehr großen Wert auf eine Story, die man anhand von Quests erlebt. Diese sind zum aktuellen Zeitpunkt nur teilweise ins Spiel integriert und die Missionen und Story Elemente, die sich schon im MMO befinden, sind noch nicht final. Alles befindet sich also noch im Fluss.

Nun ist es so, dass viele bereits anfangen zu spiele, da die Welt ihre Persistenz erhalten hat, dadurch aber die Story noch nicht erleben können. Was man tun kann, ist grinden, craften und sein Haus dekorieren. Dies wiederum führt dazu, dass diejenigen, die schon jetzt „richtig“ einsteigen und grinden, dann einen extrem guten Charakter haben, wenn die Story – voraussichtlich Ende des Jahres – fertig gestellt und ins Spiel integriert ist. Diese könnte dann keine Herausforderung mehr darstellen, wodurch sie für viele zur Nebensache wird.

Die Frage, ob Shroud of the Avatar also schon live ist, kann gar nicht so einfach beantwortet werden. Man kann schon richtig spielen, es gibt keine Wipes mehr und man darf schon voll bezahlen – der Content ist aber noch nicht fertig und die Entwickler sprechen erst dann von Release, wenn dieser Content finalisiert ist.

Share this post

1 comment

Add yours
  1. Myrcello 2 August, 2016 at 08:06 Antworten

    Die richtige Frage:

    Sollte ein Kunde sich überhaupt diese Fragen stellen müssen?

    Nein!

    Desto mehr Unklarheiten für die Kunden bestehen über was ein Spiel ist, wann es fertig ist, wie es funktioniert – desto schlechter ist es.

    SotA ist ein Negativ Beispiel wie man Kunden verwirrt.
    Der Kunde hat keine Eindeutige Platform sich zu informieren um auf dem aktuellem Stand zu sein.

    Unklare, zweideutige Aussagen über was das Spiel sein soll.
    Umstimmigkeiten sogar unter den Entwickler über was das Spiel können soll oder nicht.
    Veränderte Versprechungen über Rewards, Features
    Man muss sogar als Kunde sich auf einer Firmenfremden Fanseite gehen damit dein Ingame Event auch im Spiel angezeigt und erfasst wird.

    Das gleiche gilt für ein überkompliziertes Landrush Prinzip.
    Wer nicht tagtäglich sich mit dem Spiel sich beschäftigt wird nur verwirrt.

    Und ein Kunde will „ein Release“.

    Kein Soft, Mittel, es ist nie fertig da es immer weiterEntwickelt wird, zuerst MMO dann Single Müll.

    Ein Kunde braucht eine klare Aussage die nicht ständig korrigiert wird.

    Meiner Meinung der Hauptnachteil wenn ohne Producer ein Spiel gemacht wird.
    Nicht umsonst gibt es Berufe wie Marketing, Public Relations , Finance etc. die genau sowas andecken.

    Der Trailer von 2013 zeigt doch das Developer halt Spiele machen. Aber nicht alles andere was ein Producer mit abdeckt.

    Ich glaub auch nicht an ein Release dieses Jahr.

Post a new comment