Shroud of the Avatar new Screenshot

Shroud of the Avatar-Konversations-System sorgt für Ärger

Immer mehr dunkle Wolken ziehen sich über Richard Garriotts kommendem MMORPG Shroud of the Avatar zusammen.

Wie bereits berichtet, ist einiger Ärger innerhalb der Community auf die Veränderung des Überlandreise-Systems von einer lebendig wirkenden herausgezoomten Weltenansicht zu einer Papier-Karte mit eigenem Grafikstil zurückzuführen. Darüber wird noch immer heiß diskutiert. Vor allem auch, nachdem ein Entwickler die Aussage tätigte, dass die Überlandreise nicht als Erkundung der Welt, sondern einfach als Möglichkeit von A nach B zu kommen, gedacht sei. Viele Fans hatten aber die alte 3D-Überlandkarte als Ersatz für die Erkundung der Spielwelt angesehen und wollten viel Zeit damit verbringen, auf dieser Welt herumzulaufen.

Nun jedoch kamen neue Diskussionen auf. Einerseits über das geplante Konversations-System im Spiel. Während ihr in anderen Rollenspielen und auch MMORPGs über ein eigenes Interface direkt mit einem NPC sprecht und so einen atmosphärischen Dialog von Angesicht zu Angesicht führt, werden alle Gespräche in Shroud of the Avatar über den Chat ablaufen. Pro Gesprächspartner werdet ihr dabei einen eigenen Tab öffnen können. Die Entwickler wollen damit erreichen, dass ihr gleichzeitig mit mehreren Gesprächspartnern sprechen könnt, seien dies richtige Spieler oder NPCs. In einem weiteren Tab werdet ihr zudem den Gesprächen um euch herum lauschen dürfen. An diesem System wird nun kritisiert, dass man so nicht wirklich mit einem Gesprächspartner spricht, dem man sowohl im normalen Leben als auch in anderen Spielen in die Augen schaut. Man wüsste durch die Chats überhaupt nicht, mit wem man wirklich spricht, wodurch die NPCs in ihrer Identifikation und Persönlichkeit verblassen und auch an Bedeutung verlieren würden. Auch die Präsentation der Story würde viel über Gespräche ablaufen, wodurch sich die Story durch das geplante Konversations-System in Form von Textblöcken in einem Chat abspielen würde.

Ein weiterer Punkt, der aktuell im Forum kritisiert wird ist, dass die NPC-Gefährten nur eine Art Pet darstellen sollen. Früheren Aussagen der Entwickler zufolge sollten die NPC-Gefährten eigene Persönlichkeiten bekommen und eher wie die Partymitglieder früherer Ultimas oder der Dragon Age-Spiele fungieren. Zumindest für Episode 1 des MMORPGs Shroud of the Avatar werde man dies aber nicht einführen, wie man kürzlich in einem Video bekannt gab. Dies enttäuscht viele der Fans, die sich ein waschechtes Single Player-Abenteuer erhofft hatten.

Es hat den Anschein, als würde sich das Spiel doch nicht ganz so entwickeln, wie sich dies einige Fans erhofft hatten. Diese befürchten, dass der stark angepriesene Single Player Part immer weiter in den Hintergrund rückt und noch ein Anhängsel sein wird.

 

Tags News

Share this post

No comments

Add yours