shroud of the avatar wüste screenshot

Shroud of the Avatar: Müssen Wüsten leer sein?

Am Donnerstag, den 18. Dezember startete Portalarium den Alpha-Release 13 des kommenden MMORPGs Shroud of the Avatar und präsentierte die erste Wüstenszene des Spiels.

Release 13 wurde von vielen Fans heiß erwartet. Es ist immer spannend zu sehen, welche Neuerungen und Änderungen die Entwickler in das MMORPG Shroud of the Avatar einführen. Zu diesen Neuerungen gehört dieses Mal auch die erste Wüstenszene im Spiel, Wynton’s Folly.

Wüsten sind karge Landschaften – und die neue Szene in SotA sieht hervorragend aus und bringt auch das Gefühl, durch eine Wüstenlandschaft zu wandern, sehr gut zur Geltung. Allerdings fällt einem nach ein paar Minuten des Herumlaufens auf, dass Wynton’s Folly sehr leer ist. Zwar wandern hier und da einige Riesenskorpione oder Skelette umher, zu entdecken gibt es aber kaum etwas. Natürlich könnte dies mit daran liegen, dass sich das Spiel noch in der Alpha-Phase befindet, doch die Entwickler sollten sich definitiv Gedanken darüber machen, die Gebiete im Spiel mit mehr Inhalten zu füllen. Einfach nur durch eine recht leere Landschaft zu wandern, um die nächste Gruppe von Feinden zu suchen, reicht für ein Spiel heutzutage nicht mehr aus.

Auflockerungen könnten NPCs bieten, die mit ihrem Handelswagen in der Wüste liegengeblieben sind und nun Wasser suchen. Oder eine Gruppe Steppenwölfe greift sie an. Eventuell könnte man in einer Hütte einen Einsiedler finden, der eine Quest für einen hat, oder man findet etwas Interessantes in einer Höhle. Eventuell sind irgendwo Kisten halb im Wüstensand vergraben oder ein Sandsturm kommt auf. Man könnte auch in der Sonne gebleichte Skelette verunglückter Wüstenwanderer in der Wüste liegen sehen, die interessante Gegenstände dabei haben. Es gibt viele Möglichkeiten, wie man Gebiete und auch Wüsten interessanter und spannender gestalten kann. Hoffen wir, dass Portalarium solche Dinge für Shroud of the Avatar in Planung hat, sonst könnte eine Wanderung durch die Wüste wirklich recht öde werden.

Share this post

No comments

Add yours