Shroud of the Avatar Combat Screenshot

Was Shroud of the Avatar noch fehlt

Richard „Lord British“ Garriott und Portalarium arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, das Sandbox-MMORPG Shroud of the Avatar für den Steam Early Access vorzubereiten.

Auch, wenn der Early Access noch weit von einer final Version entfernt ist, so soll er doch einen guten Einblick in das Spiel geben, um Interesse zu wecken und den potenziellen Kunden zu vermitteln, wie das Spiel aussehen soll. Im Forum des MMOs wird aktuell darüber diskutiert, mit recht unterschiedlichen Ansichten.

Shroud of the Avatar wurde 2013 per Crowdfunding über Kickstarter finanziert. Während der Kickstarter-Kampagne gaben die Entwickler einen Überblick über das, was man vom Spiel erwarten können wird. Highlight war, dass Shroud of the Avatar einerseits ein Sandbox-MMORPG mit vielen Freiheiten für die Spieler werden soll, andererseits aber auch in einem Single Player-Modus als klassisches Single Player-RPG gespielt werden kann. Mit dem Early Access erhalten potenzielle neue Kunden nun einen relativ guten Einblick in das Sandbox-MMORPG, vom Single Player-Part ist aber nichts zu sehen, außer dem Umstand, dass man alleine durch die Welt ziehen kann.

Shroud of the Avatar soll in der ersten Jahreshälfte 2015 erscheinen, was noch etwa ein halbes Jahr Entwicklungszeit bedeutet. Die Fans werden nun langsam nervös, vor allem, was den Single Player-Part angeht. Es wird zwar immer beteuert, dass SotA eine spannende Geschichte mit abwechslungsreichen Quests bieten wird, doch ein Single Player-RPG besteht aus deutlich mehr als nur einer Story und Quests. Darüber, wie sich die Spielwelt anfühlen soll wurde bisher beispielsweise noch nicht gesprochen. Werden die NPCs einem Tagesablauf folgen, auf den Feldern, in Mühlen, Schmieden oder Bäckereien zur Arbeit gehen, um damit einerseits zur Ökonomie des Spiels und andererseits zu einer lebendigen Spielwelt beizutragen? Werden Monster von Hand platziert, um ihnen einen Sinn und Zweck in dem Gebiet zu geben, in dem man auf sie trifft? Oder werden sie zufallsbedingt als „Kanonenfutter“ respawnen? Wie sieht es mit NPC-Gefährten aus, welche in vielen Single Player-RPGs wie Dragon Age oder auch der Ultima-Serie, auf welcher SotA basiert, eine wichtige Rolle gespielt haben?

Dies alles ist nicht nur für den Single Player-Part des Spiels wichtig, sondern auch für den MMO-Part, da sich Shroud of the Avatar durch eine derart lebendige Welt von anderen MMORPGs abheben könnte, welche die Welt nur als Kulisse und NPCs nur als Statisten darstellen. Ob dies für SotA geplant ist, darüber schweigen sich die Entwickler aktuell noch aus. Dass die Early Access-Version am 20. November ohne einen fundamentalen Part des Spiels startet und es auch noch keine Informationen darüber gibt ist schade und auch etwas bedenklich. Es gibt aber auch Stimmen aus der Community, die nichts mit dem Single Player-Part des Spiels anfangen können und der Meinung sind, Portalarium soll die Ressourcen lieber darauf verwenden, den MMO-Part komplexer zu gestalten. Diese Community-Mitglieder interessiert eine lebendig wirkende Spielwelt mit NPCs, Monstern und Städten, die einen Sinn und Zweck haben, nicht. Es gibt also auch innerhalb der Community unterschiedliche Ansichten. Wie sich die Entwickler entscheiden und wie der Single Player-Part von Shroud of the Avatar letzten Endes aussehen wird, das erfahren wir hoffentlich bald.

Share this post

No comments

Add yours