Shroud of the Avatar new map

Shroud of the Avatar: Vor- und Nachteile der neuen Karte

Im Forum des MMORPGs Shroud of the Avatar herrscht seit der vierten Alpha-Version helle Aufregung über das neue Überlandreise-System.

Wir haben uns die Alpha angesehen und schauen, welche Vor- und Nachteile das neue System gegenüber dem alten bietet.

Shroud of the Avatar old mapDas alte Überlandreise-System bot eine Art herausgezoomte Ansicht der Welt. Die Welt wurde noch immer in 3D dargestellt, mit Wäldern, Flüssen, Städten und verschiedenen Landschaftstypen. Eure Spielfigur war in kleiner Version zu sehen und ihr konntet diese über die Landschaft bewegen. Lebendig wurde diese Ansicht auch dadurch, dass überall Tiere zu sehen waren, welche die Landschaft bevölkerten. Wolfsrudel streunten durch die Wälder, ein riesiger Drache flog über die Berge, Hasen hoppelten über Wiesen. Auch Händler zogen mit ihren Wagen in dieser Ansicht von Stadt zu Stadt. Die Welt war in Hexfelder unterteilt und jedes Hexfeld konnte „betreten“ werden, wodurch das Geschehen in eine Third Person Ansicht „zoomte“ und man dieses Gebiet dann genau erkunden konnte.

 

Shroud of the Avatar new mapDas neue System bietet eine stilisierte Papierkarte mit herausgeklappten Papier-Bergen, -Wäldern, und -Städten. Eure Spielfigur ist als eine Art Flagge zu sehen, die man von Hexfeld zu Hexfeld bewegen kann. Es gibt – zumindest aktuell – keine Tiere, die herumstreuen. Nach wie vor kann man jedes Hexfeld „betreten“ und dann in einer Third Person Ansicht in einem detaillierten 3D-Gebiet weiterspielen.

 

 

Vorteile des alten Systems: Man hatte das Gefühl, eine lebendige Welt zu erkunden, in der es etwas zu entdecken gab. Außerdem passten Überland- und Third Person Ansicht vom Stil her zusammen, wodurch man nicht so stark aus dem Spiel gerissen wurde, wenn die Ansicht wechselte.

Nachteile des alten Systems: Laut Shroud of the Avatar-Producer Starr Long war es nicht möglich, diese Weltenansicht in einer optisch ansprechenden Form innerhalb der kurzen Produktionszeit des Spiels zu realisieren. Außerdem wollte man einen etwas einzigartigen Stil einschlagen.

Vorteile des neuen Systems: Eine stilisierte Karte zu nutzen, spart Ressourcen und damit Entwicklungszeit. Außerdem bietet sie einen Stil, den bisher kaum ein Spiel nutzt.

Nachteile des neuen Systems: Man hat nicht mehr das Gefühl, eine Welt zu erkunden, sondern bewegt eine Flagge ähnlich einem Brettspiel auf einer Karte. Die Lebendigkeit der Welt ist durch den stilisierten Grafikstil nicht mehr so gegeben und der Übergang von einer 3D-Third Person Ansicht zu einer Papierkarte ist extrem hart und reißt aus dem Spiel.

Unser Fazit: Auch, wenn die neue Karte gut gemeint war und sicher einiges an Entwicklungszeit einspart, ist sie kein adäquater Ersatz für die Erkundung einer lebendigen Welt. Durch den extrem harten Übergang von Third Person RPG zu Quasi-Brettspiel wird der gesamte Stil des Spiels und dadurch der Spielfluss unterbrochen. Die Karte wirkt aufgesetzt und unpassend. Sie würde jedoch gut als Orientierungskarte funktionieren, wenn man beispielsweise einen Rucksack im Spiel öffnet und dort die Karte anschaut, um zu sehen, wo man sich aktuell befindet. Als Mittel, um eine Welt zu erkunden, vermittelt sie allerdings nicht das Gefühl, sich wirklich in dieser Welt zu befinden.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours