Shroud of the Avatar

Shroud of the Avatar: Die spielergetriebene Ökonomie

Das kommende Selective Multiplayer RPG Shroud of the Avatar nutzt eine von Spielern getriebene Ökonomie. Doch dies bringt auch Probleme mit sich.

Eine von Spielern getriebene Ökonomie ist eine große Herausforderungen – sowohl für die Entwickler des Spiels als auch für die Spieler, doch es kann sich durchaus lohnen.

Wie beispielsweise EVE Online zeigt, kann eine von Spielern getriebene Ökonomie dazu führen, dass sich ein MMO sehr lange hält. Denn man ist als Spieler stets bemüht, sich am Wirtschaftskreislauf zu beteiligen, um davon zu profitieren. Man muss anders spielen, als wenn die Entwickler das Wirtschaftssystem bestimmen und beispielsweise immer, wenn es nötig ist, eingreifen. Man ist selbst für seinen Erfolg verantwortlich. Bietet man gute, selbst hergestellte Ware zu fairen Preisen an, dann wird sie auch von denen gekauft, die diese Produkte benötigen. Achtet man nicht auf die Ökonomie, dann kann es schnell das Ende des eigenen Unternehmens bedeuten. Eine solche Wirtschaft kann gut funktionieren und zu einem gesunden Onlinespiel beitragen.

Doch es ist nicht einfach, die richtige Balance zu finden. In Shroud of the Avatar bemerkten die Entwickler jetzt beispielsweise, dass 10 Prozent der Spieler 90 Prozent aller Goldreserven im Spiel besitzen würden. 90 Prozent der Bevölkerung seien damit arm. Das mag zwar irgendwo auch realistisch sein, bringt aber auch einige Nebeneffekte mit sich, die nicht positiv sind. Niemand möchte arm sein – auch nicht in einem Spiel. Dies führt zu Frustration, die dann dazu führen kann, dass man keine Lust mehr auf das Spiel hat. Neueinsteigern wird es besonders schwierig gemacht, Fuß in der Welt und ihrer Wirtschaft zu finden. Doch SotA und generell MMORPGs brauchen neue Spieler und eine gesunde Spielerbasis, die das Onlinespiel gerne spielt.

Daher arbeiten die Entwickler derzeit an Plänen, wie man es verhindern kann, dass nur eine Handvoll der Top Spieler das ganze Geld hortet.

Share this post

No comments

Add yours