Shroud of the Avatar

Shroud of the Avatar: Entwickler sind sich der Probleme bewusst

Als vor kurzem angekündigt wurde, dass der Final Wipe im Selective-Muliplayer-RPG Shroud of the Avatar im Juli stattfinden würde, trat diese eine Lawine der Kritik los.

Shroud of the Avatar ist ein Hybrid-Spiel. Es wird eine Sandbox bieten, in der man sich online wie in einem MMO mit anderen Spielern austoben kann. Es wird aber auch eine Story mit Entscheidungen bieten, die man sogar alleine in einem Offline-Modus wie in einem regulären Single-Player-RPG spielen kann.

Der Final Wipe im Juli startet im Prinzip den Online-Part, während die Story und der Offline-Part noch weit von einer Fertigstellung entfernt sind. Dies finden einige aus der Community nicht gut. Vor allem auch, nachdem man die nun integrierten ersten Quests spielen konnte, welche sich auf „Bring NPC A das und hole NPC B jenes“ sowie „Töte X Monster“ beschränken. Hier hatten sich die Story-Fans deutlich mehr erhofft. Es findet seit Tagen eine hitzige Diskussion im offiziellen Forum des Spiels statt.

Dies ist nicht das erste Mal, da es immer wieder zu derartigen Diskussionen kommt. Das liegt ganz einfach an der Art des Spiels und wie die Entwicklung abläuft. Wie gesagt ist Shroud of the Avatar ein Hybrid zwischen einem Single-Player-RPG und einem MMORPG. Beide Genres besitzen Eigenheiten, die mit dem jeweiligen anderen Genre nicht immer gut zusammenspielen. Jede Fraktion will nun sicherstellen, dass „ihr“ Part auch wirklich gut wird. Zudem hat man sich bei der Entwicklung des Spiels darauf konzentriert, zuerst die Onlinemechaniken zu entwickeln, weswegen man erst jetzt damit beginnt, sich um Story und Offline-Features zu kümmern. Fans von Story- und Offline-Modus mussten also bisher sehr geduldig sein und das fällt manchmal schwer.

Im offiziellen Forum hat sich nun Richard „Lord British“ Garriott zu Wort gemeldet und erklärte, dass man sich der Probleme bewusst sei. Man werde alles dafür tun, um auch den Offline-Part gut zu machen. Man wisse, dass nicht alle Features in jedem Modus gleich gut funktionieren würden und man werde sich dieser Dinge annehmen. Zudem werde man darauf achten, dass die Quests abwechslungsreicher werden und man will die Welt deutlich lebendiger und spannender machen. Heute Abend um 21 Uhr findet auf der offiziellen Website des Spiels außerdem ein Live-Chat mit dem Entwicklerteam statt, in dem man explizit über die Story und den Offline-Part sprechen wird.

Share this post

No comments

Add yours